Projekte

Auf dieser Seite Stellen wir Ihnen aktuelle Projekte der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V. vor.

TelMaCare - die virtuelle Wohngemeinschaft

Im August 2021 startete ein neues, mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördertes Projekt: „TelMaCare“ (Telematisch unterstützte Managed Care Ansätze) ist ein Pilotprojekt zur Etablierung einer virtuellen Wohngemeinschaft durch die Sächsische Krebsgesellschaft (SKG).

Dabei geht es um die Verbesserung der Unterstützung und Begleitung von Krebspatienten und Angehörigen mit besonderem Unterstützungs- und / oder Pflegebedarf (vor allem in ländlichen Gebieten) sowie die weitere Verbesserung der ambulanten Versorgung in der Häuslichkeit im Bereich der Onkologie im Freistaat Sachsen.

In den kommenden Monaten wird dazu ein virtuelles Unterstützungs-, Informations-, Begleitungs- und Betreuungsangebot für Krebspatienten und ihre pflegenden Angehörigen entwickelt und getestet.

Nach einer ausführlichen Einweisung in die kostenlosen Kommunikationsgeräte der SKG können Sie bequem von zu Hause aus Dienst-leistungen und Angebote zur Erleichterung des täglichen Lebens und zum unkomplizierten und schnellen Austausch untereinander sowie mit Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten und Onkolotsen nutzen.
Außerdem erhalten Sie eine technische Betreuung aus der Ferne und bei Bedarf vor Ort.

Damit möchten wir im Rahmen des Projektes praktische Hilfe bieten, wann immer und wo immer sie aus Sicht der Betroffenen und ihrer Angehörigen gebraucht wird.

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren möchten oder vielleicht auch Interesse an einer Teilnahme am Projekt haben, können Sie sich einfach per E-Mail (info@skg-ev.de) oder Telefon unter der Projektnummer 0375 / 211 867 74 bei der Sächsischen Krebsgesellschaft melden.

Beratungsmobil der Sächsischen Krebsgesellschaft

Mit dem Einsatz des Beratungsmobils verbinden wir die Absicht, die Bürgerinnen und Bürger, besonders im Landkreis Zwickau, zum Thema Krebs wohnortnah persönlich zu beraten und zu informieren. Ratsuchende Betroffene, Angehörige und Interessierte können dadurch Informationen zu sozialrechtlichen Fragestellungen, Veranstaltungen, aktuellen Projekten, Selbsthilfegruppen und weiteren Ansprechpartnern erhalten.

Es sind auch Termine bei den Krebsinformationspunkten geplant. Wir freuen uns auf Sie!

Kinderleicht - Sonnenschutz im Kindesalter

Teilnehmer/-innen am Projekt Kinderleicht, welches in Zusammenarbeit mit der IKK classic durchgeführt wird, werden in einer kostenlosen Ein-Tages-Schulung zum „Sonnenschutz-Coach“ weitergebildet und engagieren sich anschließend zusammen mit der Kita-Leitung, dem Team, den Eltern und Kindern der Kita für die Umsetzung eines optimalen Sonnenschutzes und können ggf. an einem Audit zur Erlangung eines „Sonnenschutz-Kita“-Schildes und eines Zertifikates auf Basis eines speziell entwickelten Zertifizierungsleitfadens teilnehmen. Die Teilnehmer/-innen erhalten vielfältiges theoretisches Wissen sowie praktische Tipps zur Umsetzung des Sonnenschutzes in Ihrer Kita. Weiterhin erhalten Sie verschiedenste Materialien zur Nutzung im Kita-Alltag (Sonnenschirme, Basecaps, Malvorlagen usw.), um den Kindern z. B. im Rahmen einer Projektwoche das Thema Sonnenschutz näher zu bringen.

Warum ein Pilotprojekt zum Thema Sonnenschutz bei Kindern?

Kindliche Hautzellen reagieren wesentlich empfindlicher auf Sonnenstrahlung als die der Erwachsenen. Kinder toben und spielen besonders viel im Freien und haben vor allem in jüngeren Jahren ein geringes Maß an Selbstverantwortung und Bewusstsein für Gefahren. Daher müssen sie durch verschiedene Maßnahmen vor UV-Strahlung geschützt werden. Die Kinder sollen durch Unterstützung der Kita-Mitarbeiter den richtigen Umgang mit der Sonnenstrahlung altersgerecht erlernen und den Schutz der Haut in Folge und in der weiteren Entwicklung als Routine empfinden. Die Sächsische Krebsgesellschaft e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihrem Kinderleicht-Projekt zum Sonnenschutz die Verantwortlichen in Kindertageseinrichtungen im maßvollen Umgang mit dem Sonnenlicht zu schulen und damit nachhaltig zur Hautkrebsprävention beizutragen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kinderleicht-sachsen.de

Onkologische Rehabilitation - Optimierung des beruflichen Wiedereinstiegs durch Tele-Reha-Nachsorge

Herzlich willkommen im Projekt „Onkologische Rehabilitation - Optimierung des beruflichen Wiedereinstiegs durch Tele-Reha-Nachsorge“. Mit diesem Angebot wollen wir Sie dazu motivieren, therapeutische Maßnahmen, gesundheitsfördernde Aktivitäten sowie erlernte Übungen und Verhaltensweisen auch nach der stationären Rehabilitation fortzuführen. Dafür erhalten sie individuell auf Sie zugeschnittene Übungen zur Rehabilitation zu Hause, die Sie vor ihrem eigenen TV-Gerät oder einem Bildschirm umsetzen können. Durch den Anschluss des MeineReha®-Systems mit eingebauter Kamera erhalten Sie dann Rückmeldungen der angeschlossenen Therapeuten zur Übungsdurchführung und zum Reha-Erfolg. Die Umsetzung der Übungen kann dabei individuell in ihren persönlichen Tagesablauf integriert werden.

Die Tele-Reha-Nachsorge zu Hause ist auf maximal 6 Monate ausgelegt. Parallel begleitet werden Sie dabei von Onkolotsen Ihrer Rehabilitationseinrichtung in Schmannewitz oder Bad Elster, die sie bei Fragen rund um das Thema Krebs und beim beruflichen Wiedereinstieg unterstützen.

Gern stehen wir Ihnen für Fragen, Rückmeldungen oder weitergehende Informationen auch persönlich zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier in unserem Faltblatt zur Ansicht.