Aktuelles

Fortbildung Sozialarbeiter, 05.-08.09.2012, Paracelsusklinik Bad Elster

Bereits zum 16. Mal lud die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Fortbildung für die Mitarbeiter/innen der Tumorberatungsstellen und Kliniksozialdienste ein. Über 80 Teilnehmer und Referenten nahmen vom 05.09.-08.09.2012 an der Veranstaltung in der Paracelsus-Klinik am Schillergarten in Bad Elster teil, die von Herrn E. Heyne (Verwaltungsdirektor der Paracelsus-Klinik) und Herrn Dr. R. Porzig (Geschäftsführer der SKG) eröffnet wurde.

Das Programm gestaltete sich wieder sehr vielfältig. Den Teilnehmern wurden medizinische Vorträge zu den Themen „Das Melanom – Diagnostik, Therapie, Nachsorge“ (OÄ Dr. med. L. Eickenscheidt, Helios Vogtlandklinikum Plauen), „Neue Behandlungsansätze in der Onkologie“ (PD Dr. med. habil. Ch. Diener, Oelsnitz/Erzg.), „Lebermetastasen – Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten“ (PD Dr. med. R. Konopke, Uniklinikum Dresden) angeboten.

Die psychosozialen und sozialrechtlichen Themen widmeten sich diesen Aspekten:

  • Fatigue – Diagnostik, Behandlungsmöglichkeiten, Abgrenzung zur Depression (Dipl. Psych. D. Hofmeister, Universität Leipzig)
  • Leistungen des Berufsförderwerks (Fr. E. Hemmann, BFW Leipzig, Außenstelle Zwickau)
  • SGB V §51 – Wegfall des Krankengeldes, Antrag auf Leistungen zur Teilhabe (Fr. S. Sahrada, Barmer GEK Chemnitz)
  • Der kommunale Sozialverband Sachsen (Hr. R. Henze, KVS Leipzig)
  • Rechtliches bei Verhinderung krebskranker Eltern: Hilfen zur Erziehung/Vormundschaft (Hr. Winkelmann u. Fr. Witt, Jugendamt Vogtlandkreis)
  • Erwerbsminderungsrenten ( Fr. Ch. Anders, Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland, Erfurt)
  • Bestattung in Deutschland (Hr. A.W. Ludwig, Bestattungsunternehmen Zwickau)
  • Autonomie am Lebensende (Fr. K. Schlachte, Hospizdienst Elisa, Zwickau)

 Kulturelle Höhepunkte unterstützten die Teilnehmer dabei, die anspruchsvollen Schulungstage in entspannter Atmosphäre absolvieren zu können. Das gesamte Veranstaltungsprogramm erfuhr nach anonymer Befragung durch die Teilnehmer eine große Wertschätzung. Überwiegend wurde die Veranstaltung von den Befragten mit gut und sehr gut bewertet.

Zurück